FDP OV Winnenden & Berglen besucht Reutlingen

Die Gruppe vor den Toren der Hochschule Reutlingen University, ganz links Prof. Helmut Haussmann; von rechts Prof. Stephan Seiter und Prof. Dr. Eugen Wendler

Mitglieder und Freunde der FDP Winnenden & Berglen  besuchten am 9. November auf Einladung von Prof. Stephan Seiter die European Business School in Reutlingen. Die international renommierte Hochschule bietet attraktive Studiengänge im Zusammenspiel mit einer Vielzahl von Partnerinstituten in aller Welt und namhaften Sponsoren aus der Wirtschaft. Im Rahmen des Besuchs gab es Gelegenheit zu einem Gespräch mit Prof. Dr. Helmut Hausmann, Bundeswirtschaftsminister a. D. und Zeitzeuge der Wende, der die Hintergründe und Optionen der damaligen volkswirtschaftlichen Weichenstellungen aus erster Hand  erläutern konnte. Durch das Reutlinger Heimatmuseum wurde die Gruppe von Prof. Dr. Eugen Wendler geführt, einem ausgewiesenen Kenner des in Reutlingen geborenen Wirtschaftstheoretikers und Eisenbahnpioniers Friedrich List, der im 19. Jahrhundert eine wichtige Rolle für die Entwicklung des deutschen Liberalismus spielte. Ein Abendessen mit Andreas Glück, der über seine ersten Monate als Abgeordneter der FDP im Europaparlament berichtete, rundete den Ausflug ab.

Ortsvorstand neu gewählt

Am 24.10.2018 Hauptversammlung der FDP Winnenden im Da Felice.

Vorstandswahlen im FDP Ortsverband Winnenden & Berglen Bei den turnusgemäßen Neuwahlen zum Vorstand des FDP Ortsverbands Winnenden & Berglen wählten die im Restaurant „Da Felice“ versammelten Mitglieder in Anwesenheit des Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Ulrich Goll (4. von links) das folgende Team: Schatzmeister Friedrich Storrer, Beisitzerin Susanne Hägele, 1. Vorsitzender Dr. Jürgen Hägele, Beisitzer Dr. Thomas Weinmann und 2. Vorsitzender Thomas Pflug (von links).

Neben den Berichten von Prof. Dr. Goll über aktuelle Themen der Landespolitik und von der Fraktionsvorsitzenden Nicole Steiger über die Arbeit der FDP Fraktion im Gemeinderat, war die Vorbereitung der anstehenden Kommunal- und Europawahlen im Mai nächsten Jahres ein zentrales Thema der diesjährigen Hauptversammlung.

Judith Skudelny: FDP wird konstruktive Opposition sein

Die Bundestagsabgeordnete Judith Skudelny am 11. Januar 2018 in Winnenden-Bürg. Foto: Kiessling

Abbruch der Jamaika-Sondierungen gerechtfertigt

Die Stuttgarter FDP-Bundestagsabgeordnete und Generalsekretärin der liberalen Landespartei, Judith Skudelny, hat bei einer Veranstaltung des FDP-Ortsverbandes Winnenden-Berglen eine konstruktive Oppositionsarbeit im Deutschen Bundestag angekündigt. Gleichzeitig verteidigte die Bundestagsabgeordnete die Entscheidung der FDP-Spitze, die Jamaika-Verhandlungen mit der CDU und den Grünen abzubrechen.

“Weder CDU/CSU noch die Grünen waren sich intern einig, während die FDP mit großer Geschlossenheit in die Sondierungen gegangen ist. Zu keinem Zeitpunkt ist es jedoch gelungen, genügend liberale Inhalte wie zum Beispiel die Abschaffung des Solidaritätszuschlages durchzusetzen, von den Indiskretionen und Frechheiten Jürgen Trittins mal ganz abgesehen”, erklärte Skudelny. Die FDP sei nicht der Mehrheitsbeschaffer für Frau Merkel und Herrn Özdemir, “Uns geht es nicht um Posten und Dienstwagen, sondern um liberale Inhalte und Glaubwürdigkeit gegenüber unseren Wählerinnen und Wählern.”

Ortsvorsitzender Dr. Hägele bei der Begrüßung in der “Schönen Aussicht”

Die FDP werde jetzt ihre Rolle als Oppositionspartei annehmen. Die FDP sei die Partei der Sozialen Marktwirtschaft, der Mittelschicht, der Bürgerrechte, der Weltoffenheit, Toleranz, Vernunft und der Eigenverantwortung und dies werde die Bundestagsfraktion bei jeder Parlamentsdebatte und mit jeder Gesetzesinitiative deutlich machen.” Bildung, Umwelt, Digitalisierung und Infrastruktur, Finanzen und Europa seien die Kernthemen der FDP. Die FDP werde eine konstruktive Rolle spielen und immer wieder die Stimme der Freiheit erheben, betonte Skudelny.